Veganer Brunch im R12 am Sonntag, den 01.07.2018

Liebe Leute,

wir laden am Sonntag, den 01.07.2018 zum veganen Brunch ein. Ab 11:00 Uhr sind wir wieder im Linken Zentrum R12 am Start. Es gibt wie immer viele vegane Leckereien, von süß bis herzhaft ist alles dabei.

Wir möchten alle ermutigen, sich mit ihren veganen Köstlichkeiten zu beteiligen. Wie immer freut es uns, dass ihr nicht nur als Konsument*innen kommt, sondern auch das ein oder andere beisteuert.

Gerne könnt ihr euch auch am Aufbau (ab 10:30 Uhr) und am Abbau (ca. 14:00 Uhr) beteiligen.

Wer sich mal bei einem Brunch einbringen möchte, kann sich unter
alarm-ev@immerda.ch melden. Unseren Schlüssel findet ihr hier auf unserem
Blog.

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen
Eure alarmies

Veganer Brunch am Sonntag, den 03.06.2018

Der nächste vegane Brunch steht an. Beim Letzten feierten wir mit euch das zehnjährige Jubiläum, diesmal heißt es „back to normal“. Wobei „normal“ war unser Brunch noch nie: Er war schon immer für eine Überraschung gut, sei es in kulinarischer Hinsicht oder weil wieder mal neue nette Leute auftauchten.

Wir freuen uns am kommenden Sonntag ab 10 Uhr 30 auf helfende Hände beim Aufbau, ab 11 Uhr über leckere, vegane Mitbringsel für das Buffet, interessante Gespräche mit euch, wilde Kinderbanden und gegen 14 Uhr über Unterstützung beim Abbau und Aufräumen der ganzen Chose.

Linkes Zentrum R12, Rammersweierstraße 12, Offenburg.

Mit veganen Grüßen, eure alarmies

P.S.: Wer am Tag davor die AfD ärgern und ihr zeigen will, was er*sie von ihren menschenfeindlichen Ideen hält, fährt (am besten in einer Bezugsgruppe) zu den Protesten gegen ihre Kundgebung und ihren (versuchten…) Marsch nach Bruchsal. Zusammen gegen die Afd immer und überall.

10 Jahre veganer Brunch von alarm Offenburg: Über 80 Menschen feierten gemeinsam mit uns

Vor über 10 Jahren wurde die Idee des veganen Brunches in kleiner Runde geboren und die ersten Monate in diversen WGs umgesetzt. Als wir dann als alarm endlich bezahlbare Räumlichkeiten in Offenburg fanden, war schnell klar, dass der Brunch dort stattfinden sollte: In der Öffentlichkeit, zugänglich für jede*n. Am 6. April 2008 luden wir zum ersten – damals noch vegan-vegetarischen – Brunch und die Menschen kamen. Und sie kommen auch heute, 10 Jahre später, noch.

10 Jahre ist das schon her? Das wurde uns vor einigen Monaten klar. Natürlich beim vegan Brunchen: denn der Brunch ist nicht nur “Geil, da kann mensch lecker vegan essen!”, sondern auch ein Ort des Austauschs, eine Ideenschmiede. Hier werden Ideen geboren und Pläne ausgeheckt…

So planten wir für den 6. Mai einen großen Jubiläumsbrunch im Linken Zentrum R12, in das wir im Frühjahr 2015 umgezogen sind, mit einem alarmtypischen Rahmenprogramm: Sektempfang, Rede, Schwarzwäldergeburtstagstorte mit 10 Kerzen, eine Wandzeitung mit Fotos der vergangenen (Soli-) Brunches, ein irre schweres Quiz mit Fragen zum Brunch und zu veganen Themen und extravagante Preisen.

Bei schönstem Wetter kamen über 80 Menschen und feierten mit uns das 10jährige Jubiläum. Und wie es sich für den Brunch gehört, kamen jung und alt, dick und dünn, crust und schick, alte und neue Freund*innen, nüchtern und Konterbier.
Der Sekt – mit und ohne Umdrehungen – floss in die ausgedörrten Kehlen. Die Geburtstagstorte, die gerade noch vor der Zerstörung gerettet werden konnte, wurde bis auf den letzten Krümel verputzt. Die Quizpreise wurden alle abgeräumt (zum Glück ist uns ja ziemlich egal, wer was wie und wo geantwortet hatte: der Zufall entschied.): Von selbergenähten und bemalten alarm-Stofftaschen, Kaffee Aroma Zapatista über Bücher zum Thema, selbstgestaltete Kinder-T-Shirts und Plakate bis zu Sekt und der Gewürzmischnung “Rühr-Tofu alarm Specialedition” war alles dabei. Und der*die eine oder andere weiß jetzt vielleicht, was ein öffentlicher OpenPGP-Schlüssel und der dazugehörige Fingerprint und ist.

Wir sind sehr zufrieden mit dem Jubiläumsbrunch: Es war eine schöne Stimmung, wir wurden von vielen Freund*innen unterstützt, wir sahen viele lachende Gesichter und herumtobende Kinder in neuen T-Shirts. Das Quiz hat vielen Spaß gemacht. Es flossen über 200 € in die Antirepressionskasse. So kann es gerne noch mal 10 Jahre weitergehen!

Bis zum nächsten Brunch, eure alarmies

[Fotos zum Vergößern anklicken]

Jubiläumsbrunch am Sonntag, den 06.05.2018

Wir feiern 10 Jahre veganer Brunch am Sonntag, den 06.05.2018 im R12!

Das Jahr 2018 hat es in sich: 200. Geburtstag von Karl Marx, 140. Geburtstag von Erich Mühsam, 100 Jahre Ende des ersten Weltkriegs, 100 Jahre Novemberrevolution, 50 Jahre 68er-Revolte, 25 Jahre Sprengung des leerstehenden, neuen Knastes in Weiterstadt … und 10 Jahre veganer Brunch von alarm Offenburg!
Das wollen wir natürlich mit euch allen feiern und diesen Brunch ein bisschen hervorheben, schließlich sind fast 120 dieser leckeren Ereignisse keine Selbstverständlichkeit. Wir begehen den 10. Jahrestag mit Sekt, einer Geburtstagstorte, einer Wandzeitung, einer mitreißenden Rede und einem gewitzten alarm-Quiz, das mit völlig irren Preisen lockt…und mit euch!

Wer uns beim Aufbau unterstützen will, sollte ab 10 Uhr kommen und über helfende Hände beim Abbau ab 14 Uhr freuen wir uns.

Auch und gerade beim Jubiläumsbrunch sollt ihr gerne eure eigenen veganen Speisen beisteuern, die Spülstraße befahren und natürlich mit Kind und Kegel anrücken.

Wir haben in diesen zehn Jahren unzählige Projekte, Gruppen, Kollektive, Spendenkampagnen und von Repression Betroffene mit den Brunch-Einnahmen unterstützt. So wollen wir auch den Jubiläumsbrunch dafür nutzen, um einem Genossen (diesmal sogar einen alarmie) solidarisch mit schnödem Mammon beiseite zu stehen: Er ist einer von vielen Betroffenen, die nach der Demo und Blockade gegen den NPD-Bundesparteitag in Weinheim am 21.11.2015 mit Repressionen überzogen wurden und werden. Allein für ihn brauchen wir 3000 €.

Wir freuen uns auf euch alle, eure alarmies.

Veganer Brunch im R12 am Sonntag, den 01.04.2018

Liebe Leute,

wir laden am Sonntag, den 01.04.2018 zum veganen Brunch ein. Ab 11:00 Uhr sind wir wieder im Linken Zentrum R12 am Start. Es gibt wie immer viele vegane Leckereien, von süß bis herzhaft ist alles dabei.

Wir möchten alle ermutigen, sich mit ihren veganen Köstlichkeiten zu beteiligen. Gerade an einem Ostersonntag freut es uns, dass ihr nicht nur als Konsument*innen kommt, sondern auch das ein oder andere beisteuert.

Gerne könnt ihr euch auch am Aufbau (ab 10:30 Uhr) und am Abbau (ca. 14:00 Uhr) beteiligen.

Wer sich mal bei einem Brunch einbringen möchte, kann sich unter
alarm-ev@immerda.ch melden. Unseren Schlüssel findet ihr hier auf unserem
Blog.

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen
Eure alarmies

Aufuf für ein Wochenende gegen das Arcadia und seine Welt am 3. und 4. März

Aufruf für ein Wochenende gegen das Arcadia und seine Welt am 3. und 4. März

Am 9. Dezember öffnete in Strasbourg das Lokal Arcadia. Dieses Lokal, im
Stadtteil Esplanade gelegen (Rue Vauvan 29), wurde von einer
rechtsextremen Gruppe, die sich „Bastion Social“ nennt, eröffnet. Die
Gruppe gibt es in verschiedenen Städten und bezieht sich positiv auf den
Faschismus.

Sie ist schon für mehrere Angriffe verantwortlich: ein rassistischer
Übergriff von 20 gegen einen, für den der Buchhalter der „Bastion
Social“ zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde. Desweiteren wurden
zwei Personen und ein Tramführer von Leuten aus dem Arcadia angegriffen.

Eines der zur Schau getragenen Ziele der „Bastion Social“ ist die
Wohlfahrt für die weißen, „französischen“ Obdachlosen, die, folgt mensch
ihrer Argumentation, vom Staat im Stich gelassen wurden, damit dieser
mehr Geld für Migrant*innen hat. Mit dieser Falschauslegung der sozialen
Kritik, bar jeder emanzipatorischen Perspektiven, propagiert die
„Bastion Social“ die alte Idee vom „Ausländer“, der dem Franzosen das
Brot klaut; ein Klassiker der extremen Rechten, die sich um obdachlose
Menschen nur kümmert, wenn sie die „Ausländer“ verantwortlich machen können. Continue reading

04.03. Veganer Brunch am Sonntag

Liebe Leute,

wir laden am Sonntag den 04.03. zum veganen Brunch ein.

Ab 11:00Uhr sind wir wieder mit veganen Köstlichkeiten im linken Zentrum R12 am Start.

Wie immer laden wir alle ein sich mit veganem allerlei und gerne auch
beim Aufbau (ab 10:30Uhr) und am Abbau (ca. 14:00Uhr) zu beteiligen.

Wer sich mal bei einem Brunch einbringen möchte kann sich unter
alarm-ev@immerda.ch melden. Unseren Schlüssel findet ihr hier auf unserem
Blog.

Wir freuen uns auf euer zahlreiches erscheinen
Eure alarmies

http://alarm.blogsport.de/

02.03. Veranstaltung zur Zensur von Indymedia linksunten

Im August 2017 wurde Indymedia linksunten vom Bundesinnenministerium
verboten. Um das Presserecht auszuhebeln, nutzte das Innenministerium
das Vereinsrecht. Kurzerhand erklärten sie einige ihnen bekannte
Freiburger Autonome zu Mitgliedern eines Vereins „Indymedia linksunten”
und das Autonome Zentrum KTS Freiburg zum „Vereinsheim“. Das bei den
Durchsuchungen aufgefundene Geld wurde als „Vereinsvermögen“ deklariert
und beschlagnahmt. Einschließlich der beschlagnahmten Technik beläuft
sich der materielle Schaden auf etwa 80.000 Euro.

Eigentlich müsste anhand des Beispiels Indymedia linksunten über die
Bedeutung linksradikaler Medien diskutiert werden. Über gezielte
Verfassungsschutzhetze im Vorfeld des Verbots und über den Fallout des
G20-Gipfels in Hamburg. Über den Aufstieg der rechtsradikalen AfD und
einen deutschen Wahlkampf im Herbst 2017. Stattdessen wird der Fall als
Folge eines Verwaltungsakts des Bundesinnenministeriums vor dem
Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verhandelt.

Wir berichten von den Razzien und vom juristischen Vorgehen gegen Verbot
und Zensur. Von der Zusammenarbeit zwischen Polizei und Geheimdiensten,
von Denunziation und Verrat. Außerdem werfen wir einen historischen
Blick auf die Repression gegen die Zeitschrift radikal, denn Indymedia
ist nicht das erste Beispiel von Zensur gegen linksradikale Medien in
der jüngeren Vergangenheit. Und wir wollen mit einem Rückblick auf das
Projekt linksunten über Notwendigkeit, Möglichkeiten und Grenzen
linksradikaler Medienarbeit diskutieren.

Die Veranstaltung findet im Linken Zentrum R12 statt.
Ab 19:00Uhr gibt es vegane Vokü von der k-gruppe
Veranstaltungsbeginn ist 20:00Uhr

Eure alarmies

http://alarm.blogsport.de/

Veganer Brunch am Sonntag den 04.Februar 2018

Liebe Leute,

wir laden am Sonntag den 04.02. zum veganen Brunch ein.

Ab 11:00Uhr sind wir wieder mit veganen Köstlichkeiten im linken Zentrum R12 am Start.

Wie immer laden wir alle ein sich mit veganem allerlei und gerne auch
beim Aufbau (ab 10:30Uhr) und am Abbau (ca. 14:00Uhr) zu beteiligen.

Wer sich mal bei einem Brunch einbringen möchte kann sich unter
alarm-ev@immerda.ch melden. Unseren Schlüssel findet ihr hier auf unserem
Blog.

Wir freuen uns auf euer zahlreiches erscheinen
Eure alarmies

26.01. Vortrag Asylrechtsverschärfungen & Co. – Wie staatliche Politik die Solidarität und Handlungsspielräume verändert

Liebe Freund*innen,

die derzeitigen Verschärfungen des Asylrechts im Verbund mit dem Erstarken von rechtem und rechtsextremem Gedankengut schränken zum einen Handlungsspielräume für Helfer*innen in der Arbeit mit Geflüchteten massiv ein; zum anderen werden Geflüchtete wie auch ihre Unterstützer*innen in der öffentlichen Meinung immer stärker diskreditiert, diskriminiert und sind verstärkt Gewalttaten ausgesetzt. Im politischen Ränkespiel um den rechten Rand der Wähler*innenstimmen treten viele AfD-Politiker*innen mit offen rassistischen Entgleisungen immer stärker in den Vordergrund.
Doch welche Änderungen, Verschärfungen im Asylrecht gibt es und wie können Unterstützer*innen darauf reagieren?

Alarm e.V. präsentiert am Freitag, 26.01.2018 im Linken R12, Rammersweiertr. 12, 77654 Offenburg, einen Vortrag von Aktion Bleiberecht.
Ab 19 Uhr gibt es vegane VoKü, im Anschluss wird Referent Walter Schlecht berichten.

Asylrechtsverschärfungen & Co. – Wie staatliche Politik die Solidarität und Handlungsspielräume verändert

Die „Asylrechtsverschärfungen“ der letzten Jahre betreffen über das Asyl hinaus eine Vielzahl an Lebensbereichen von Migrant*innen: Von Arbeit und Deutschkursen über Gesundheit bis zum Wohnen, von Einreisestichtagen über Klagefristen bis zu Härtefallregelungen.
Und all das sind Faktoren in der Frage: Wer darf bleiben, wer wird abgeschoben? Der Gesetzgeber hat damit ganz gezielt viele Möglichkeiten verbaut, Abschiebungen zu verhindern – und die Kampagnen zur Legitimation dieser Abschiebepolitik wurde gleich mitgeliefert. Was bedeutet das für die Praxis flüchtlingssolidarischer Arbeit? Die Veranstaltung bietet eine Analyse der Veränderungen: Was ist rechtlich festgeschrieben, was ist bloße Rhetorik, und wie können wir darauf sinnvoll reagieren?

Eintritt frei

alarm.blogsport.de | aktionbleiberecht.de